Tiersitterexpress Helga Moursy

Mobiles Tiersitterservice für Hunde, Katzen und Kleintiere

Über mich

Mein Name ist Helga Moursy. Ich bin Jahrgang 1968 und Mutter von drei Kindern, zwei davon schon außer Haus und 2011 kam noch ein "Nachzügler". Zu meiner Familie gehören noch zwei Hunde, Niko und Maxi, vier Kaninchen, eine alte Katze und seit neuestem zwei griechische Landschildkröten.


Nach meiner beruflichen Laufbahn von der Buchhalterin bis zur Assistentin der Geschäftsleitung habe ich im Jahr 2010 den Schritt in die Selbständigkeit gewagt. 

Tiere waren schon immer meine Leidenschaft. Leider war es mir als Kind nicht gestattet ein eigenes Haustier zu haben. Glücklicherweise haben wir jeden Sommerurlaub auf einem Bauernhof in der Steiermark verbracht, wo ich am Abend immer nach Stall "gestunken" habe - so erzählt es zumindest meine Mutter. Außerdem besuchte ich ein Gymnasium in Wien, das einen kleinen Zoo im Dachgeschoß hatte. Dort hatte ich das erste Mal auch Kontakt mit exotischen Tieren wie z.B. einem Leguan. Ich habe fast jede große Pause dort verbracht. Es gab außerdem noch Meerschweinchen, Mäuse, Schlangen, Kaninchen, Schildkröten, Aras, Wellensittiche, Zebrafinken, Fische, Frettchen, Hermelin - ein kleines Paradies zum Anfassen. Wir Schüler durften auch die Fütterung und Pflege dieser Tiere unter Anleitung der Biologieprofessoren übernehmen.

Die Liebe zu den Tieren ist mir bis heute geblieben. Wir hatten schon einige Meerschweinchen und Hunde. Zur Zeit haben wir neben unseren eigenen Hunden Niko und Maxi, vier Kaninchen, seit September 2018 eine alte Katze, die ich von einer lieben Kundin geerbt habe und die das große Kinderzimmer für sich hat, und Ende 2018 kamen noch zwei griechische Landschildkröten dazu, die wir von einer Kundin geschenkt bekommen haben - bei ihr hatte sich bedingt durch den heißen und trockenen Sommer ungeplant Nachwuchs eingestellt.

Auf die Idee mit dem Tiersitterservice bin ich aus eigener Not gekommen. Ich hatte zweimal im Abstand von drei Jahren ein Burnout und sollte beim zweiten Mal für acht Wochen stationär in der psychosomatischen Klinik Eggenburg behandelt werden. Das ist gar nicht so einfach zu organisieren mit damals zwei Kindern und einem Hund (hatte einen Beagle - Shadow). Glücklicherweise hat sich für Shadow eine liebe Familie gefunden. In der "Probezeit" ist ihnen Shadow so sehr ans Herz gewachsen, dass ich es nicht zusammenbrachte, ihn wieder nach Hause zu holen. Nach außen hin habe ich das ganz gut weggesteckt, aber das war eine schwere Entscheidung für mich. So etwas wünsche ich niemandem.


Da ich keinen eigenen Hund mehr hatte und noch im Krankenstand war, kam ich auf die Idee, auf Hunde von Bekannten und Freunden aufzupassen. Mein Arzt hat mir auch viel frische Luft und Bewegung "verschrieben" und mit den Hunden war ich dann auch gezwungen viel Zeit in der Natur zu verbringen, was meiner Gesundung sehr gut tat. Weil mir diese "Arbeit" so viel Spaß machte, besuchte ich, sobald ich wieder einigermaßen gesund war, einen Dogsitterkurs und ein Seminar über die Sprache des Hundes und entschloss mich nach einiger Zeit auch die Ausbildung zum Hundetrainer und Berater für verhaltensauffällige Hunde anzugehen. Da man für die Ausbildung einen eigenen Hund benötigte, kam Niko ins Haus. Durch die positiven Erfahrungen mit dem Tiersitting für Freunde, wurde ich in dem Entschluss mich selbständig zu machen bestärkt. Dazu absolvierte ich am Wifi-Wien noch den Lehrgang über Tierhaltung und Tierschutz, um meine Kenntnisse über die Haltung aller Kleintiere, der exotischen Tiere sowie Vögel und Fische wieder aufzufrischen.

Da meine jüngste Tochter mittlerweile ziemlich selbständig ist und mir auch recht gerne und geschickt zur Hand geht, versuche ich zur Zeit die mobile Betreuung von Haustieren wieder mehr zu forcieren.


Ich freue mich auf die vielen Tiere, die ich in Zukunft betreuen darf!


Meine Qualifikationen